Omega-News

April 2, 2008

Schlaflos unter Sendemasten

Filed under: Mobile Radio - Mobilfunk — omeganews @ 11:22 am
Dem Statement von Herrn Kampschulte ist nichts mehr hinzuzufügen!
MfG
Alfred Tittmann
—————————————————————————————————————–
Kampschulte
—– Original Message —–
Sent: Wednesday, April 02, 2008 8:38 AM
Subject: Sendung am 13.04.2008 im ZDF

Hallo Herr Tittmann,

hier eine der üblichen Beschwichtigungs- Sendungen des öffentlich rechtlichen ZDF

am 13.04.2008 um 18:30 Uhr.

Es lebe die Lüge weiter, mit den Grenzwerten die keine sind. Aber dies kommt nicht bei diesen Berichterstattern an. Das IZMF läst grüßen.

ZDF.reportage

Schlaflos unter Sendemasten

Angst vor Handys und Elektrosmog

“In Oberammergau ist der Teufel los”, sagt der evangelische Pfarrer. Er und viele andere Bürger verteufeln die Mobilfunksendemasten, denn von ihnen soll das Böse ausgehen: Strahlen, die Kopfschmerzen, Herzrasen und Schlaflosigkeit.

Werner F. verbringt die Nächte nicht mehr in seinem Haus in Oberammergau, sondern im Wohnwagen im Wald. Seine Lebensgefährtin betritt den Ort nur noch im Strahlenschutzanzug – zum Beispiel, wenn sie zu ihrem Arzt muss, weil wegen der Strahlen ihre Calcium-Werte gesunken sind. Der Oberammergauer Bürgermeister vertraut dem Umweltmediziner des Landes Salzburg, dem österreichischen Experten Dr. Oberfeld, der in Oberammergau schon gemessen hat und die Bedenken der Bewohner für plausibel hält.

Die Experten des bayerischen Landesamtes für Umwelt dagegen messen auch und sagen: Die Grenzwerte werden alle eingehalten, es hat sich nichts an der Quantität oder – wie behauptet – an der Qualität der Strahlen verändert. Dass seine Antennen sicher sind, davon ist auch der Sprecher von T-Mobile, dem Eigentümer der Sendemasten, überzeugt.

Die ZDF.reportage von Carsten Rüger zeigt die Angst vor Handys und Elektrosmog. Da ist zum Beispiel Bernd Kinze, Umweltbiologe, aus Aschaffenburg. Er beschäftigt sich seit Jahren mit Strahlung – und dem Schutz davor. Ob Mobilfunk krank mache oder nicht – diese Frage will und kann er nicht endgültig entscheiden.

Wohl aber wundert er sich darüber, dass viele Menschen ihn aus Panik und Angst vor der Mobilfunkantenne vor der Haustür rufen, er dann aber im Innern des Hauses viel mehr bedenkliche Strahlen-Quellen entdeckt: Der “hausgemachte” Elektro-Smog mit unzähligen Geräten im Schlafzimmer oder gefährlich offenen Leitungen sei in jedem Fall ein viel höheres Risiko – werde aber nicht so bedrohlich wahrgenommen, wie die mächtige Mobilfunkanlage auf dem Nachbardach.

Völlig verkennen würden viele in ihrer Angst den Unfug, den manche Scharlatane anbieten: Abschirmmatratzen und Anti-Strahlenboxen, in denen letztlich normaler Schaumstoff oder nutzloser Sand steckt – Kinze deckt auf, wie mit der Strahlenangst der Menschen auch Geschäfte gemacht werden. “Dann muss man die Menschen nicht vor Mobilfunkstrahlen, sondern vor miesen Tricks schützen!”

Sendungsinformationen

Kamera: Gerhard Meidinger

Regie: Carsten Rüger

http://reporter.zdf.de/ZDFde/inhalt/14/0,1872,1000046_idDispatch:7550881,00.html

Mit freundlichen Grüssen

Ute u. Gerhard Kampschulte

Siehe auch unter: http://omega.twoday.net/stories/4832260/

——–

HLV-Info-080405-026-kb
05.04.2008

Leserbrief per Mail, 2.4.08, Kampschulte an ZDF zur Sendung zdf.reportage am 13.4.08 18:30 Uhr
an reporter@zdf.de

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe die Vorankündigung ihres Berichtes über Mobilfunk am 13.04.2008 gelesen. Ich meine Sie sollten besser recherchieren. Es gibt genug Studien die klar die Schädlichkeit der Strahlung nachweisen. Baubiologen sind dazu wenig geeignet. Denn Baubiologe ist kein Beruf der geschützt ist und der einer besondere Ausbildung unterliegt. Er kann zwar die Menschen mit seinen Messungen abzocken mehr aber auch nicht. Diese empfehlen auch dann die Abschirmmaßnahmen da sie meistens mit diesen Firmen verbunden sind. Mit der Angst der Menschen machen diese angeblichen „Fachleute“ ihr Geschäft. Zu den Grenzwerten, diese Werte wurden 1996 von Frau Merkel mit Hilfe eines privaten Vereins (ICNIRP) aufgestellt ohne das Forschung statt gefunden hätte. Ja noch nicht einmal der Ausbau war damals ersichtlich. Grenzwerte wurden und werden klar zum Schutz der Industrie erstellt, um diese vor Regress zu schützen. Sie haben nie etwas mit Vorsorge oder gar Schutz der Gesundheit zu tun. Wer dies behauptet sagt klar die Unwahrheit. Warum gibt es bis heute, keine wie schon lange gefordert, Messstationen die Basisstationen überwachen, wie dies in anderen Ländern der Fall ist???  Auf der einen Seite warnt das BfS davor Kindern Handys zu geben auf der anderen Seite sind diese die Hauptkunden der Betreiber mit ihren unsinnigen Angeboten. Das Fortschreiten der Verblödung unserer Schüler ist auch dem Handy zu verdanken. Die Politik die Presse und TV weiß dies aber es wird tapfer ignoriert. Ein Hoch auf die Verblödung.  Sie könnten einen abendfüllenden Film über die Nachteile des Mobilfunks bringen, aber dies wird nie statt finden, er wäre besser als jeder Krimi der je im ZDF gelaufen ist. Die Gefahren sind vorhanden dies müssten Sie noch aus der Schule wissen, denn Mikrowelle ist gefährlich. Also bringen Sie die Wahrheit, bevor Sie die Unwahrheit eingeholt hat. Zum ICNIRP ist noch folgendes zu sagen es ist ein Verein der von der Industrie und den Betreibern bezahlt wird. Der selbst keine Forschung betreibt der nur industriefreundlichen Forschungsergebnisse auswertet. Die Professoren sind nicht mehr im Dienst, sie bessern sich mit ihrer angeblichen Forschungen ihre ach so kleine Rentnerpension auf. Sie lesen aber nur Berichte. Dieser Verein behauptet auch seit Jahren, dass Atomkraftwerke die reinsten Schmusekissen wären und kein Zusammenhang zwischen der erhöhten Leukämierate im Umkreis von AKW, s besteht. Obwohl dies von Wissenschaftlern nachgewiesen wurde. Im In und Ausland. Also bringen Sie die Wahrheit die ist viel spannender als solche Berichte, die sehr wahrscheinlich noch von dem IZMF in  Berlin mit gestaltet werden. Wir wissen wovon wir reden. Wir sitzen seit 2000 unter so einer Strahlenkanone. Wir sind beide schwer erkrankt.

Mit freundlichen Grüssen
Ute u. Gerhard Kampschulte

Advertisements

Blog at WordPress.com.

%d bloggers like this: